Die Konstitution und die Konstitutionslehre

Was ist die Konstitution?

Mit dem Begriff Konstitution und Disposition beschreibt man die inneren Ursachen von Erkrankungen.

Unter der Disposition versteht man eine Veranlagung dazu, an bestimmten Krankheiten zu erkranken. Diese Dispositionen können geerbt oder im Mutterleib erworben werden. So sind zum Beispiel Allergien eine erworbene Disposition.

Unter Konstitution versteht man alle geerbten und erworbenen Dispositionen. Es spiegelt die Verfassung unseres Organismus wieder.

Erste Hinweise, dass es bestimmte Menschentypen und Gesetzmäßigkeiten beim Körperbau gibt, gab es schon im Altertum. Im alten Indien unterschied man zum Beispiel schon zwischen schmalen, mittleren und breiten Typen.

Hippokrates beschrieb zwei Typen des Körperbaus und vier sogenannte Temperamentstypen:
Körperbau:

Habitus apoplectius: Dieser Typ neigt zu Schlaganfällen.
Habitus phthisicus: Dieser Typ neigt zur Schwindsucht.

Temperamentstypen:
Sanguiniker: Diese Temperamentstypen haben wechselnde Stimmungen.
Melancholiker: Diese Temperamentstypen haben eine Neigung zur Schwermut
Choleriker: Diese Temperamentstypen haben einen starken Willen und ein aufbrausendes Gemüt.
Phlegmatiker: Diese Temperamentstypen haben einen langsamen Gefühlsablauf, sie sind oft gleichgültig bis kaltblütig.

Der Psychiater Ernst Kretschmer stellte die wichtigste Sammlung der Typen zusammen. Er unterteilte die Menschen in drei verschiedene Typen.
Der sogenannte pyknische Typ ist mittelgroß, gedrungen, eher etwas dicklich, er hat einen weiches und breites Gesicht und einen kurzen starken Hals.
Der athletische Typ ist muskulös, hat breite Schultern, einen hohen Kopf, einen weiteren Brustkorb, einen straffen Bauch und einen groben Knochenbau.
Der leptosome Typ ist lang und dünn , grazil, er hat einen langen und schmalen Hals, einen flachen Brustkorb, eine schwach ausgebildete Muskulatur und dadurch oft eine gestörte Haltung.

Die Konstitutionstypen

Schüssler-Salz Nr. 1 Calcium fluoratum

Dieser Typus hat oft Probleme mit den Bändern und Sehnen, deshalb oft Sportverletzungen oder körperliche Probleme durch Belastung. Auch die Gelenke sind oft betroffen. Sie haben oft Probleme mit den Zähnen, besonders dann, wenn nicht ausreichend geputzt wird. Er hat ein schwaches Bindegewebe, besonders am Bauch. Wenn dieser Typus unausgewogen isst oder sich kaum bewegt, neigt er zu Hämorrhoiden. Zudem treten oftmals harte Warzen auf.

Dieser Typus hat keine Lust zu gar nix, er ist ängstlich bis depressiv.


Schüssler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum

Dieser Typus hat Schwierigkeiten mit der Heilung der Schleimhäute und der Organe. Auch nach Krankheiten dauert es lange, bis er wieder richtig fit ist. Er hat oft Nasenpolypen, ein schlechtes Gehör, ihn friert andauernd, hat schwache und brüchige Knochen. Zudem ist er oft blass, auch das Zahnfleisch erscheint sehr hell.

Dieser Typus erschrickt schnell, er hat Angst, ist sehr ungeduldig.


Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Dieser Typus hat oftmals entzündete Organe, Bänder und Sehnen. Auch Erkältungen treten oft auf. Er hat ein schwaches Immunsystem, kann Viren, Bakterien und Pilze nicht ausreichend abwehren. Er hat oft Rötungen, hat oft Schmerzen, die durch Bewegung schlimmer werden.

Dieser Typus ist schnell erschöpft, sehr empfindlich und sehr nervös.


Schüssler-Salz Nr. 4 Kalium chloratum

Dieser Typus leidet unter Kälte und Nässe, sie lösen schnell eine Entzündung aus. Seine Zunge ist weiß belegt, er hat oftmals Probleme mit dem Magen, Frauen haben Menstruationsprobleme, Wunden heilen schlecht ab, es besteht eine Neigung zu Warzen.

Dieser Typus wirkt nach außen hin verschlossen, versinkt im Selbstmitleid, ist aber sehr pflichtbewusst.


Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum

Dieser Typus erschöpft schnell nach körperlicher oder geistiger Anstrengung. Oftmals treten Beschwerden im Darmbereich auf, er leidet auch unter schwachen Muskeln. Eine Besonderheit ist eine Lichtscheu nach starker körperlicher Arbeit. Dieser Typus hat manchmal einen kreisrunden Haarausfall und blutendes Zahnfleisch.

Auf psychischer Ebene neigt dieser Typ zu Schlafstörungen, Depression, Hysterie, er hat oft Heimweh, Kummer und Sorgen, Platzangst und er erschreckt leicht.


Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum

Dieser Typus hat eine verlangsamte Heilung nach Krankheiten, manchmal werden diese Krankheiten chronisch. Er hat oftmals eine schuppige Haut, eine schleimige gelbliche Zunge, ihn friert oft.

Er neigt zur Depression und ist ständig erschöpft.


Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Dieser Typus hat oft Beschwerden mit der Verdauung, der Bauch schmerzt, er hat oft Blähungen und stößt auf. Er ist oft verspannt, hat oft Krämpfe.

Auf psychischer Ebene ist er hektisch, hat nie Zeit, findet keine Ruhe, er wird schnell wütend, ist nervös, empfindet Stress und zuweilen ist er auch aggressiv.


Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium chloratum

Dieser Typ hat oft kalte Füße und Hände, er hat einen gestörten Wasserhaushalt, er will ständig Salz essen, die Absonderungen, wie z.B Speichel, können sowohl zu viel als auch zu wenig sein. Nach dem Essen hat er einen Druck im Bauch, der Magen ist empfindlich, er ist oft schlapp.

Auf psychischer Ebene ist dieser Typ immer müde, weint oft, neigt zur Depression, ist schnell ärgerlich, ist gereizt, ist ohne Hoffnung, verzweifelt und möchte alleine gelassen werden.


Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium phosphoricum

Dieser Typ ist der Typ der Säuren. So neigt er zu Sodbrennen, einer gestörten Fettverdauung, Gallensteinen, er verträgt keine Milch (Milchsäure), er neigt auch zu Entzündungen der Blase und der Harnwege.

Auf psychischer Ebene ist er oft niedergeschlagen, hat Angst vor Dunkelheit, will nicht alleine sein, fürchtet sich, wird schnell ärgerlich.


Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium sulfuricum

Dieser Typ hat oft Ausscheidungsstörungen, Hauterkrankungen wie Ekzeme oder Entzündungen, auf psychischer Ebene ist er trübsinnig und verstimmt.


Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea

Dieser Typ hat oft Beschwerden mit den Gelenken, er leidet oft unter blauen Flecken, ist zu früh gealtert, hat Falten, ihm fallen die Haare aus oder sie wachsen schlecht, er hat unreine Haut und Pickel, schlecht heilende Wunden und Eiterungen.

Auf psychischer Ebene hat er keine feste eigene Meinung, er duldet keinen Widerspruch, ist ärgerlich und starrsinnig, schnell zornig, ist sehr empfindlich und schreckhaft.


 

 

Teilen Sie diesen Beitrag
zum Seitenanfang