Schlagwort-Archive: Antlitzanalyse

Antlitzanalyse

Um zu erkennen, welches der Schüßler-Salze verwendet werden sollte, verwendet man oft die Antlitzanalyse. Krankheiten hinterlassen Spuren im Gesicht oder am Körper des Patienten, die mit Hilfe der Antlitzanalyse auf das richtige Salz hindeuten.

Dr. Schüßler selbst ist davon ausgegangen, dass das Fehlen bestimmter Mineralien typische Anzeichen im Gesicht erkennbar macht. Ein Beispiel dafür wäre die Farbe der Haut, ein anderes zum Beispiel die Spannkraft.

Kurt Hickethier, ein Anhänger der Idee Schüßlers, entwickelte diese Form der Diagnose später weiter und verfeinerte sie.

Heute verwendet man das Wort „Antlitzanalyse“ überwiegend im direkten Zusammenhang mit der Biochemie, um Konflikte mit dem ursprünglichen Wort „Diagnose“, was ja normalerweise eine genaue Untersuchung meint, zu vermeiden.

Manche sprechen übrigens auch von Signaturen-Diagnostik, weil es außer den Zeichen im Gesicht auch Kennzeichen an anderen Stellen des Körpers gibt.

Die Analyse des Anlitzes spielt jedoch die wichtigste Rolle bei der Identifizierung der passenden Mineralsalze.

ANTLITZZEICHEN NACH FRANZ XAVER MAYR

Franz Xaver Mayr entwickelte eine auf diagnostischen Merkmalen beruhende Konstitutionslehre, die besonders dazu verwendet werden kann, Schwachstellen im Organismus durch das Antlitz, durch die Körperhaltung und durch die Körperstruktur zu erkennen.

Er entwickelte eine Typologie der Patienten, die zu ihm kamen, da er bemerkte, dass auf der einen Seite typische Gemeinsamkeiten vorlagen, auf der anderen Seite aber auch große Unterschiede bei den körperlichen Merkmalen, was besonders die Veränderung von Farbe und Form des Gesichts, der Zunge und des Bauches, betrafen. Er entdeckte, dass diese Veränderungen auf bestimmte Belastungen der Organe hindeuteten.

So bedeutet nach Mayr eine Veränderung im Gesicht eine Selbstvergiftung des Körpers. Eine solche Selbstvergiftung liegt dann vor, wenn der Körper die Stoffwechselprodukte nicht ausscheiden kann und sie stattdessen im Körper, besonders der Leber, im Darm und in den Nieren, ablagert. Aber auch Bakterien können im Körper solche Gifte hinterlassen. Dabei bemerkte Mayr, dass der Darm als Hauptproduzent von Gift dafür verantwortlich ist. So stellte er zum Beispiel fest, dass bei Patienten, die mit völlig anderen Beschwerden zu ihm kamen, der Darm die Ursache des Leidens war.

Im Folgenden sind die speziellen Anzeichen aufgeführt:

 

ANTLITZZEICHEN NACH MAYR

Der Haut-Typ findet eine Entsprechung zu Schüßler-Salz Nr. 1, Calcium fluoratum. Laut Meyer hat dieser Typ Hautfalten und Karies. Bei Babys zeigen sich eine schlaffe und faltige Haut und ein gestörtes Knochenwachstum. Erwachsene haben zuweilen eine Faltenbildung und eine starke Verhornung der Haut.

 

 

 

 

 

 

Der Blässe-Typ passt zum Schüssler-Salz Nr. 2, Calcium phosphoricum..Dieser Typ ist immer blass, er ist immer schwach. Bei Babys zeigen sich die Symptome durch matte Augen, eine schlaffe und faltige Haut, blasse Augenlider. Dieser Typ hat meist eine verzögerte Zahnbildung, ein gestörtes Wachstum von Haaren, Nägeln und Knochen. Auch Erwachsene haben meist ein blasses Gesicht.

 

 

 

 

 
Der Darmschwäche-Typ passt zum Schüssler-Salz Nr. 3,Ferrum phosphoricum. Dieser Typ hat meist Rillen in den Fingernägeln, struppige Haare, zudem sind die Haare ohne Glanz und trocken. Dieser Typ leidet zudem oft unter Meteorismus und Flatulenz, er hat bläuliche bis schwärzliche Verfärbungen um die Augen herum.

 

 

 

 

 

 

Der Schleimhaut-Typ Meyers passt zu dem Schüssler-Salz Nr. 4, Kalium chloratum. Dieser Typ hat empfindliche Schleimhäute und dadurch immer wieder Entzündungen. Er hat eine trockene Haut, die auch schuppig sein kann, er hat ein gestörtes Wachstum der Haare und der Haut, er hat eine blasse weißliche bis bläuliche Verfärbung um die Augen herum. Oftmals treten die Beschwerden durch zu viel Kaffee, Nikotin oder Süßigkeiten auf. Die Zunge weist manchmal einen dicken weißen Belag auf.

 

 

 

 

Der Fäulnis-Typ Meyrs passt zum Schüssler-Salz Nr. 5, Kalium phosphoricum. Dieser Typ hat schwache Nerven, ein typisches graues Gesicht, die Beschwerden sind eine Folge von Verstopfung oder zu vielen Abführmitteln. Dazu tritt meist ein übler Mundgeruch auf.

 

 

 

 

 

 

 

Der Leberschwäche-Typ passt zum Schüssler-Salz Nr. 6, Kalium sulfuricum. Er hat meist eine gestörte Funktion der Leber, ist oft erkältet, hat eine übermäßige Pigmentierung der Haut, zum Beispiel Sommersprossen oder Altersflecken. Die Augen sind oft gelblich verfärbt.

 

 

 

 

 

 

 

Der Gesichtsröte-Typ passt zum Schüssler-Salz Nr. 7, Magnesium phosphoricum. Dieser Typ weist eine typische Rötung des Gesichts auf, er wird schnell rot, zudem tritt eine Rötung im Gesicht durch Ärger und Aufregung auf.

 

 

 

 

 

 

 

Der Flüssigkeits-Typ passt zum Schüssler Salz Nr. 8, Natrium chloratum. Dieser Typ hat einen gestörten Flüssigkeitshaushalt, er hat Wassereinlagerungen im Gesicht, dieses ist oft aufgeschwollen oder aufgedunsen, sogar Augenlider sind angeschwollen. Er hat eine trockene Haut, die sich manchmal schuppt, er hat brennende Augen, einen dünnflüssigen Speichel, der im Übermaß produziert wird, er hat glänzende und feuchte Augen und Schleimhäute, eine trockene Zunge, dünne und empfindliche Nägel.

 

 

 

Der Stoffwechsel-Typ passt zum Schüssler Salz Nr. 9,Natrium phosphoricum. Bei diesem Typ ist das Säureverhältnis im Körper gestört. So treten Verdauungsstörungen auf, Unverträglichkeiten von Nahrung, Völligkeitsgefühl, matt wirkende Augen, oftmals ist der Betroffene auch wütend und reizbar. Er hat ein blasses Gesicht, eingefallene Wangen, fettige Haare und eine fettige Haut. Häufig tritt dadurch Akne auf.

 

 

 

 

 

Der Verdauungsschwäche-Typpasst zum Schüssler-Salz Nr. 10,Natrium sulfuricum. Dieser Typ hat häufig Blähungen, Verstopfung, Durchfall, ein rotes bis blaues Gesicht, wobei die Rötung wie eine Verbrennung aussieht oder wie die eines Alkoholikers. Zudem können auch die Hände rötlich sein, die Augen trübe. Außerdem kann eine grünlich-gelbe Färbung besonders an der Stirn auftreten.

 

 

 

 

 

Der Gesichtsfalten-Typ
passt zum Schüssler-Salz Nr. 11,Silicea. Dieser Typ hat ein schwaches Bindegewebe, hat generell Falten im Gesicht (Krähenfüße) und eine dünne und welke Haut.


Calcium Sulfuricum Nr. 12
Haut wie Gips
Manchmal Altersflecken
Ansonsten wenige Anzeichen

 

 

 

DIE ERGÄNZUNGSMITTEL

Kalium arsenicosum Nr. 13
Gesicht, Hände oder Arme sind verkratzt
Ekzeme
Schuppen
Wangen sind schmal
Manchmal hervorstehende Augen
Kalium bromatum
Nr. 14
Pickel und Akne
Hervorstehende müde Augen, unruhiger Blick


Kalium jodatum
Nr. 15
Kropf
Augen stehen hervor
Verschwitzte Stirn
Augen sind gerötet
Räuspert sich andauernd


Lithium chloratum
Nr. 16
Betroffener blinzelt oft
Müder Ausdruck
Manchmal geschwollene Augen
Manchmal Ekzeme


Manganum sulfuricum
Nr. 17
Schuppiger Ausschlag
Betroffener ist blass, manchmal gelblich, guckt müde


Calcium sulfuratum
Nr. 18
Betroffener blickt müde
Milchschorf bei Babys


Cuprum arsenicosum
Nr. 19
Haut ist blass und bläulich
Betroffener ist oft verschwitzt
Viel Speichel mit häufigem Schlucken

Kalium aluminium sulfuricum Nr. 20
Haut ist trocken
Verkrustete Nase
Manchmal Kratzer


Zincum chloratum
Nr. 21
Akne und Pickel
Bläschen auf den Lippen


Calcium carbonicum
Nr. 22
Gesicht ist aufgedunsen
Großporige Haut
Schönes volles Haar
Manchmal Hautentzündungen


Arsenum jodatum Nr. 24
Akne und Pickel
Wangen sind schmal
Augen sind gerötet
Manchmal Ausschläge
Manchmal Kratzspuren